GESCHICHTE

Vereinsgeschichte von 1911 bis 1933

1911 Im Juni wird der Uhlenhorst Fußballclub gegründet. Als Trainingsplatz dient die Sandchanze am Schleidenpark. Initiatoren und Gründer des Clubs sind Fiete Rohwedder und Albert Dew.

1913 Gründung des Sportvereins Hertha von 1913 in den Anlagen an der Landwehr durch H. Meinke.

1914 Der Uhlenhorster Fußballclub und der SV Hertha schließen sich unter dem Namen SV Uhlenhorst Hertha von 1911 zusammen.

1920 Zahl der Mitglieder steigt auf über 500 an, die Ligamannschaft wird erstmalig Meister der Gruppe Barmbek/Wandsbek.

1921 In der Fußballabteilung spielen über 100 Mannschaften!

1922 Die 1.Herrenmannschaft steigt in die seinerzeit höchste Spielklasse auf. In Eigenhilfe und unter Einsatz von Spenden in Höhe von 0,5 Millionen Reichsmark wird an der Sengelmannstraße zusätzlich zur Diederichstraße ein vereinseigener Sportplatz gebaut.

1925 Gründung des Barmbeker Arbeitersportverein SC Adler von 1925. Kurt Motte Martens übernimmt die Leitung der Fußballjugendabteilung des UH und hat dieses Amt bis in die 70er Jahre inne. Als fleißiger Werber für UH und den Sport schlechthin wird Motte weit über die Stadtteilgrenze hinaus bekannt.

1932 Erneutes Meisterstück der Liga in der Alsterstaffel und somit Wiederaufstieg in die Liga als höchste Spielklasse.

1933 Der SC Adler 1925 wird im Zuge der Gleichschaltung verboten.

1939 Wegen der Mobilmachung lichten sich die Reihen der Mitglieder. Bu, Paloma, Urania und UH schließen sich zur Barmbeker Sportgemeinschaft (BSG) zusammen.

1943 Uhlenhorst und Barmbek versinken im Bombenhagel in Schuff und Asche. Ein Sportbetrieb auf der Diederichstraße (heute Beethovenstraße) ist nicht mehr möglich.

1950 UH nimmt den Sportbetrieb in der Diederichstraße wieder auf.

1952 Der SC Adler spielt erstmals auf der Diederichstraße.

1963 Die erste Trainingsbeleuchtung wird auf dem Sportplatz Diederichstraße gebaut. Die traditionsreiche Diederichtraße wird in Beethovenstraße umbenannt.

1971 Motte Martens hört nach fast 50jähriger Arbeit als Jugendleiter auf.

1972 Erstmalig werden Damen- und Mädchenfußball im Verein angeboten.

1978 Die Fußballdamen von UH steigen in die Verbandsliga auf. Das heutige Vereinsheim wird erbaut. Ermöglicht durch die großzügige Spende von Motte Martens, durch die Initiative der Vorsitzenden U. Schröder und des Schatzmeisters G. Stein sowie durch die tatkräftige Mitarbeit vieler Mitglieder, u. a. G. Aldag, U. Kock und B. Stellmann. Es wird im Dezember eingeweiht.

1986 Vom 13. -22.06. findet eine Jubiläumswoche aus Anlass des 75jährigen Geburtstages der Uhlenhorst Hertha statt.

1991 Der SC Adler und der SV Uhlenhorst Hertha fusionieren zum Verein SV
Uhlenhorst-Adler von 1911/1925

2004 Der jetzige Vorstand, besteht aus H. Thieß, M. De Schepper, H. Lockowandt, J. Volkmann, übernimmt die Führung des Vereins. Der neue Jugendobmann A. Sass übernimmt den Neuaufbau der Jugenabteilung.

2006 Der Vorstand des Vereins stellt den Mitgliedern das Konzept des Sportpark Beethovenstraße vor und beginnt mit dessen Umsetzung. Die Jugendabteilung hat schon wieder 100 Mitglieder.

2008 Der Vorstand und A. Sass treten ihre dritte Amtszeit an. Die Jungendabteilung ist auf fast 200 Mitglieder angewachsen. Am 29.02.2008 wird in der Kultubühne Bugenhagen die Kampagne ,,Der Ball ist bei dir‘‘ zur Finanzierung des Kunstrasenprojekts feierlich eröffnet. Auf der Aktionswoche des Einkaufzentrums Hamburger Straße präsentiert der Verein sein Stadtteilprojekt und die Kampagne ,,Der Ball ist bei Dir‘‘.

2009 Nach achtwöchiger Bauzeit wird der Sportpark Beethovenstraße mit einem großen Volksfest eröffnet.

Unterstützen Sie die Kinder- und Jugendabteilung des SV Uhlenhorst Adler. Aktuelle Projekte auf: betterplace.org.
Jetzt helfen und spenden
Um unsere Webseite für Sie fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.